„Unbekanntere“ Mammillarien

Unser Gruppenmitglied Heinz Otto, Spezialist für Mammillarien berichtete in seinem Bildervortrag über seine Mexikoreise von 2015. Seine spätere Reise, über die er ursprünglich berichten wollte, musste er aus gesundheitlichen Gründen leider vorzeitig beenden.
Dies tat dem Vortrag über die Kakteenwelt Mexikos jedoch keinen Abbruch. Die zahlreichen, brillanten Fotos nicht nur von Mammillarien sondern auch von Aztekium, Neolloydia, Gymnocactus, Echinocactus, Thelocactus und weiteren entschädigten die Zuhörer vollauf. Und auch einige unbekanntere, in Sammlungen nur selten vertretenen Raritäten waren dabei, wie z.B. Mammillaria manana (s. Foto), die von Charles Glass entdeckt und beschrieben wurde. Die zahlreichen Blütenfotos wurden unterstützt von Bildern der Standorte, die die grandiose Landschaft, in der diese Sukkulenten wachsen, eindrucksvoll zeigte.

Fahrt zur 125 Jahr Feier der DKG in Berlin

Vom 25.-28. Mai 2017 fuhr eine Abordnung der Münsteraner Kakteenfreunde anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Deutschen Kakteengesellschaft zu den Feierlichkeiten nah Berlin.
Donnerstag: Mit dem Zug ging es von Münster über Hamm in die Bundeshauptstadt. Am Hauptbahnhof angekommen, wurde in einem kleinen Burger-Restaurant ein Imbiss eingenommen. Das Highlight dabei war der Blick auf den Konvoi von Barack Obama, der vor dem Fenster vorbeifuhr. Anschließend folgte dann noch die Fahrt in dem hervorragenden Berliner S+U- Bahn-Netz bis zur  Unterkunft in der Nähe des ehemaligen Tempelhofer Flughafens. Dort war für die Gruppe eine ganze Etage in einem Apartementhaus angemietet worden. Nachdem die Zimmer eingerichtet waren, ging es auf eine erste Kurzerkundung der Umgebung und zu einem gemeinsamen Abendessen in einem Italienischen Restaurant in der Nähe. Gut gestärkt und ein wenig müde von der langen Anreise herrschte bei allen nur noch der Wunsch, sich vor dem Programm des nächsten Tages auszuruhen. 
Freitag: Nach einem gemeinsamen Frühstück in der geräumigen Küche stand eine Standrundfahrt mit einem Hop-On-Hop-Off Doppeldecker-Bus auf dem Programm. Ein Zwischenstopp führte zum Checkpoint Charlie und natürlich in das dortige Museum, in dem sehr viele Exponate zum Übergangspunkt und zu zahlreichen Versuchen und geglückten Fluchten  zu sehen sind. Tief beeindruckt wurde die Fahrt fortgesetzt und der  nächste Haltepunkt war das Brandenburger Tor mit dem Reichstagsgebäude sowie dem benachbarten Bundeskanzleramt, in dem zu der zeit auch Kanzlerin Angela Merkel anwesend war. Wegen des Kirchentages war das Brandenburger Tor zwar leider gesperrt, dies tat der Gesamtatmosphäre jedoch keinen Abbruch. Hinterher teilte sich die Gruppe auf, einige besuchten das KaDeWe, die Gedächtniskirche und das Europacenter, andere fuhren zum Türkenmarkt in Neukölln, der freitags bis abends geöffnet ist. Ein gemeinsamer Imbiss mit erfrischender Berliner Weiße in der Unterkunft rundete den Tag ab.
Samstag: Der große Tag stand bevor. Es ging zum Botanischen Garten Berlins, in dem die DKG ihr 125-jähriges Jubiläum feierte. Alleine die Sonderausstellung, die die Berliner Kakteenfreunde liebevoll gestaltet hatten, war überaus sehenswert. Hinzu kam das Angebot etlicher Kakteenhändler, darunter auch Jürgen Sandkötter und Lothar Lühr, beides Mitglieder der Kakteenfreunde Münster. Ein Rundgang durch die viktorianischen Schauhäuser, das riesige Alpinum, das Arboretum und weiterer Parkanlagen rundete den sonnigen Tag ab. Gegen Abend wurde ein anderes Restaurant nahe der Unterkunft besucht. Für Informationen über den Verlauf des Pokalendspiels war gesorgt, so dass auch die Fußballfans den Abend genießen konnten.
Sonntag: Die Koffer mussten wieder gepackt und die Zimmer geräumt werden, bevor es zu einer Spreerundfahrt mit dem Schiff ging. Zweieinhalb Stunden konnte der Anblick Berlins von der Wasserseite genossen werden, was nicht zuletzt dank eines guten Führers die unglaubliche Vielfalt der Bezirke eindrucksvoll erleben ließ. Nicht zu vergessen der Blick auf Schloss Bellevue, in dem auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier anwesend war, wie die Beflaggung verriet. Vor der Rückfahrt gab es dann für einige noch ein wenig Erinnerung an die Zeit vor dem Mauerfall und die Fahrtteilnehmer nahmen am Tränenpalast Abschied von der beeindruckenden und faszinierenden Bundeshauptstadt.

 

Hier noch einige Impressionen der Tage in Berlin

7. Münsterländer Kakteentag

Auf dem diesjährigen 7. Münsterländer Kakteentag im Gewächshaus von Lothar Lühr in Saerbeck trafen sich wieder einmal zahlreiche Freunde der Kakteen und anderer Sukkulenten, die sich an dem Anblick des großen Angebots nicht nur erfreuten, sondern den schönen Tag auch nutzten, um sich auszutauschen, sich einfach mal mit anderen Kakteenfreunden zu treffen oder ausgefallene Pflanzen zu erwerben.
Die Sonne gab sich passend nach dem vorhergegangenen Regentag alle Mühe, die dornigen Gesellen zu einem prächtigen Blütenflor zu verführen, wie man an den folgenden Bildern sehen kann.

Nepal – Am Fuße des Himalaya

Roland Reith, weitgereister Präsident der Unterabteilung IG Ascleps der FGaS (Fachgesellschaft andere Sukkulenten) stellte in seinem Bildervortrag ein noch weitgehend unbekanntes Land vor, das durch die Unberührtheit seiner Natur und Kultur außerhalb der wenigen Großstädte fasziniert. Die fantastischen Aufnahmen entführten gemeinsam mit den Worten von Roland Reith in eine exotisch anmutende Welt, die durch ihre ganzjährig schneebedeckten Achttausender, die überall präsenten Stupas (s. Bild) des Buddhismus und von absolut einsam gelegenen Städten und Dörfern geprägt ist. Der Vortrag hinterließ bei allen Besuchern fantastische Eindrücke, auch wenn schnell klar wurde, das die gezeigte Landestour angesichts der mit ihr verbundenen körperlichen Strapazen wahrscheinlich keine Nachahmer bei den Anwesenden finden wird.

 

Auf Kakteensuche in Argentinien

Dr. Detlev Metzing, der am Institut für Biologie und Umweltwissenschaften der Universität Oldenburg tätig ist, den meisten Kakteenfreunden aber wohl eher als Artenschutzbeauftragter der DKG sowie als Buchautor ( „Nacktdistel und Spinnenkaktus – die Gattung Gymnocalycium“ bekannt ist, berichtete über seine Reise durch Argentinien. Der reich bebilderte und wie immer sehr aufschlussreiche Fachvortrag zur Kakteenflora des fernen südamerikanischen Staates beeindruckte die Anwesenden. Im offiziellen Teil des Abend wurde Lothar Wieneke vom Vorsitzenden nachträglich für seine 25-jährige Zugehörigkeit zu den Münsteraner Kakteenfreunden geehrt.

Kakteenreise durch Chile

Unser Mitglied Lothar Lühr berichtete von seiner letzten Reise durch Chile, die ihn speziell entlang der Küstenlinie zu den Standorten vieler südamerikanischer Kakteen führte. Neben den zahlreichen Bildern verschiedenster Copiapoen, Eriosycen (unter denen heute eine Reihe ehemaliger Gattungen zusammengefasst werden), Eulychnien und Opuntien gab es natürlich auch Bilder anderer Blütenpflanzen sowie Fotos der faszinierenden Landschaft und gelegentlich auch kleiner Reptilien, Guanacos und Füchsen zu bestaunen.
Weitere Informationen über die Kakteen Chiles finden sich im E-Buch > Cactaceas Chilenas.

Jahreshauptversammlung

Vor der Hauptversammlung der Kakteenfreunde Münster berichtete Dagmar Malwitz unter dem zusammenfassenden Titel „Inseln am anderen Ende der Welt“ im Rahmen eines interessanten und spannenden Bildervortrages über einige ihrer zahlreichen Reisen zu allen Kontinenten der Erde, die sie im Laufe der Jahre unter anderem zu den Galapagos-Inseln, nach Grönland, zu den Osterinseln, der Gruppe der Falklandinseln und auch nach Japan geführt hat.

Im Anschluss daran führte der Vorsitzende Franz Spreckelmeyer durch die Vollversammlung, in deren Verlauf unter anderem auch einige Mitglieder für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt werden konnten.
Für 35-jährige Mitgliedschaft erhielten Ursula Keckevoet und Dieter Landtreter aus seinen Händen ihre Urkunde. Lothar Wieneke, der leider verhindert war, wurde für seine 25-jährige Zugehörigkeit geehrt und wird die Urkunde bei nächster Gelegenheit überreicht bekommen. Zum Abschluss wurde schließlich über die bald anstehende Fahrt nach Berlin gesprochen.

Jahresrückblick

Die Kakteenfreunde Münster konnten wieder einmal auf ein prall gefülltes Veranstaltungsjahr 2016 mit vielen interessanten Vorträgen, Präsentationen, Besuchsfahrten und Feiern zurückblicken. Das geschah traditionell in der Januarversammlung im Rahmen einer reich bebilderten Zusammenfassung, bei der es auch dieses Mal wieder viele Erinnerungs- und Gesprächsanlässe gab. Anschließend wurde noch ein Video über die Entstehung der Baja California und die Anfänge ihrer Besiedlung mit Kakteen zu sehen.

Jahresabschlussfeier

Die Kakteenfreunde Münster begingen wie jedes Jahr im Advent ihre Jahresabschlussfeier. In guter Tradition gab es wieder ein leckeres 3-Gänge-Buffet, an dem sich Mitglieder und Gäste nach Herzenslust bedienen und satt essen konnten. Gut gestärkt ging es anschließend in Dreiergruppen an ein Quiz nach dem Motto „Wer weiß denn sowas ?„. Selbstverständlich gab es für alle Teilnehmer auch wieder schöne Kakteen als Preise zu gewinnen. Abgebildet die beiden stolzen Siegergruppen des Abends mit ihren Preisen. Und zum guten Schluss durften sich natürlich wieder alle über die  traditionelle Adventstüte freuen, die die Zeit bis zum Fest versüßen hilft.